Shop Mobile More Submit  Join Login
×
I saw them standing, where we stud, just minutes ago, laughing about what we saw. Two girls, same age, believing, in what we were believing, that friendship would last forever. Hold that moment, hold it girls. In only a second it could be gone. Believe in whatever it is, that's holding you together. Make strong memories, which are telling you, why you are friends and should always be.
If something goes wrong, you always have to give it another try. That's what I told myself, once and so often. I was often about to give up. But then she came and asked me, "why?" She helped me to stand up again and fight.
Fights usually don't only hurt one, it hurts everyone, who's in it. Always remember that. In many fights I pulled her on the floor with me, and I gave up again. She was on the floor herself, too, she was in need herself. Since then, there was no 'together', there was only 'alone' for me. Though she is not far away, I'm sitting here alone.
I can't go back. Thinking back to the fights, hurts, but I am about to forget many other things, that happend. That is a good reason for me to collect and write, I don't wanna forget, and I won't.
No mather if the memory is good, or not, I want to remember.
Der Mann hatte eine Art gefunden, wie man Sachen, ohne irgendwelche Werkzeuge bearbeiten und herstellen konnte. Er überwand ihre Formen und Eigendschaften und formte auf magische Weise mit seinen Händen was immer er wollte, so hatte er den geschliffenen Kristall auf  einem Stab befestigt. Mit der Zeit wurde er jedoch älter und schwächer, an einem Abend vertraute er seiner Tochter seinen Stab an und ließ sie versprechen, dass sie ihn gut nutzen würde. An diesem Tag schlief er ein, ohne am nächsten Tag wieder aufzuwachen. Die junge Frau ertrug es nicht alleine in dem Haus zu wohnen, wo doch ihr vater immer bei ihr gewesen war. Sie räumte das Haus auf, packte Proviant und den Stab zusammen und verließ das Haus. Sie streifte zunächst ziellos durch den Wald und übernachtete auf Bäumen. Der Kristall half ihr dabei enorm, sie schafte es mühelos eine Hängematte in die Bäume zu hängen, oder etwas essbares zu finden. Eines Tages wachte sie nicht vom Zwitschern der Vögeln auf, sondern von einem Pfeifen. Es hatte einewunderschöne Melodie. Es war ein Wanderer, der durch den Wald streifte. Sie hatte war seit Jahren keinem anderen Menschen außer ihrem Vater begegnet. Von oben aus den Bäumen konnte sie ihn beobachten, es war ein junger Mann mit einem Rucksack. Einige Meter weiter wo er bald vorbei kommen musste, sprang sie aus den Bäumen und blieb mitten auf dem Weg stehen. Als er sie sah, blieb er für einen Moment verdutzt stehen, dann fragte er ob sie wüsste, wo die nächste Stadt wäre. Natürlich nicht, sie und ihr Vater hatten im Wald immer alles gefunden, was sie brauchten.
Sie waren beide allein und wussten nicht wohin sie gehen sollten, schnell war klar, dass sie den tag zusammen verbringen würden. Der Wanderer versuchte mehr über sie zu erfahren, schließlich sah sie nicht gerade aus, als wäre sie zum wandern dort. Schließlich erzählte doch das meiste, den Kristall erwähnte sie aber nicht. Sie blieben auch noch die nächsten Tage zusammen, wobei sie ihn immer wieder mit etwas anderem überraschte, was sie mit Hilfe des Kristalls hergestellt hatte, wie Decken, Messer oder was zu essen. Sie lernten sich immer besser kennen und hatten vor noch weiter zusammen zu bleiben. Nach einigen Wochen zogen sie zusammen zurück in die Hütte, in der sie früher mit ihrem Vater gewohnt hatte.
There was a man, who knew very much, because he has once been some sort of pirate, and of course he had been travelling a lot, but he didn't like to talk about it. But he got older and setteld down in a hut, deep in the forest, with his only daughter, all his pride and joy. One day he got very ill, his daughter took of into the mountais to find a very rare moss, that would be the rescue of her dad. After a very long march she crept, when she found the right place, in a crevice, and really: in the crack there grew a green, blue moss. With a hoe she opend the rock, to get it out undamaged. After a while the stone released not only the root, but also a blue shiny stone, only by looking at it she felt good, for a moment all sworrows and tears were forgotten. Her scratches healed, everything seamed better than before. So she decided not only to take the moss but also the stone with her, though she first had to get it out there and to cary it. But the whole way home she felt good, full of strenth and courage to reach her target. After her father felt better, with the help of the moss, she told him everything that happend. A long time the old man was very thoughtful, cause he has never seen something like that before. Years passed, while he was studying the stone and it seemed like he had discovered something like magic. He ground the stone to a shiny, round crystall, learnt to controll it and of course he tought his daughter every thing he knew.
Es gab einmal einen Mann, er wusste sehr viel, da er früher mal eine Art Seeräuber gewesen war, und dabei natürlich viel gereißt war,aber er sprach nicht gerne darüber. Mit der Zeit war er alt gworden, und lebte
in einer Hütte, tief im Wald, mit seiner einzigen Tochter, seinem ganzen Stolz. Eines Tages  wurde er sehr krank, seine Tochter machte sich auf in die Berge um ein sehr seltenes Kraut zu finden, was die Rettung ihres Vaters bedeuten würde. Nach einem sehr langen Marsch kroch sie, als sie eine passende Stelle gefunden hatte, in eine Felsspalte, und tatsächlich: in einer Ritze wachsend fand sie ein bläulich-türkis schimmerdes Moos. Mit einer Hacke schlug sie den Fels auf, um es ungeschädigt dort raus zu bekommen. Nach einiger Zeit löste sich der Felsbrocken und gab nicht nur die Wurzeln sondern auch einen blau schimmernden Stein frei, der allein bei seinem Anblick gut tat, für den Moment waren all die Schmerzen der Reise und alle Sorgen vergessen. Die  Schürfwunden, die sie sich beim Klettern geholt hatte, heilten, alles schiehn besser als je zuvor. So beschloss sie außer dem Moos den Stein auch mit zu nehmen, auch wenn sie ihn erst aus dem Fels hacken, und ihn tragen musste, doch den ganzen Heimweg schien er ihr gut zu tun, spendete Kraft, Mut und Ausdauer um an ihr Ziel zu kommen. Nachdem ihr Vater mit Hilfe des Mooses wieder gesund war berrichtete sie ihm alles genau, wie es passiert war. Lange Zeit war der alte Mann sehr nachdenklich, da er so etwas noch nie gesehen hatte. Jahre gingen ins Land, in denen er den Stein studierte, und in ihm eine Art Magie entdeckte. Er schliff den Stein zu einem glänzendem, runden Kristall zurecht, lernte in zu kontrolieren und brachte es natürlich auch seiner Tochter bei.
I am longer thinking about a story, that's allmost ready in my head and I'm about to write it down. I found lots of insperation here, I try to put some of them to my favorites.
I'm not an good artist, but maybe I'll manage it to put some pictures or short stories on here.
I would be very happy if you tell if you like what I do, if I should go on or what you would change.
Thanks!

Franzi